Bild
Promedical AG

Tissitura AG

Die Promedical AG ist aus der Bleicherei Streiff AG hervorgegangen, welche Stoffe aller Art, zB. für Windeln, Gaze-Kompressen und Gipsbinden bleichte. Promedical AG wurde 1994 gegründet.

 

Heute bietet das Unternehmen Metallinstrumente, chirurgische Ausrüstung und Abdeckungen für den Operationssaal an, so dass es eine breite Palette von Produkten bis zur Zusammenstellung massgeschneiderter OP-Sets und Packs anbieten kann. Seit 2010 verfügt es über 1.000 m2 Reinräume der Klasse 8 nach ISO 14644-1 und über mehr als 10.000 m2 Lagerfläche.

 

Westlich von Glarus, im Brunnenstübli am Fusse des Vorderglärnisch, in zirka 635 m.ü.M, entspringen die Quellen des Oberdorf- oder Strengenbaches. Das weiche Wasser dieses Baches war dafür verantwortlich, dass sich fünf Bleichereien an dessen Ufern niederliessen. Zwischen 1850 und 1900 waren in Glarus rund vierzehn Stoff-Druckereien tätig. Mit ihrer Anzahl stieg auch die Zahl der Bleichereien der Druckstoffe, die dafür verantwortlich waren, dass die Textilien hydrophil (saugfähig) wurden.

1991
Victor Steinauer-Streiff übernimmt und reorganisiert die Tissitura AG
Bild
Victor Steinauer-Streiff

Victor Steinauer-Streiff kauft die Aktienmehrheit der Tissitura AG in Wald/ZH. Als alleiniges Mitglied des Verwaltungsrates beschäftigte er sich insbesondere mit der Reorganisation der Firma und Automatisierung der Windelproduktion.

1992
Übernimmt ein Sohn von Victor Steinauer-Streiff, Philip D. Steinauer die Geschäftsleitung der Tissitura AG.
Bild
Philip D. Steinauer
Bild
Frank M. Steinauer

1992 übernimmt ein weiterer Sohn von Victor Steinauer-Streiff, Philip D. Steinauer - ein junger Betriebswirt - die Geschäftsleitung der Tissitura AG.
Sein Sohn Frank M. Steinauer übernimmt den Umbau der administrativen Bereiche und deren Umstellung auf EDV. Bis 1991 kannte man nur Schreib- und Rechenmaschinen. Durch den vorerst „provisorischen Umbau“ der Tissitura AG blieben der Bleicherei Streiff AG jährliche Bleichaufträge von zirka einer Million Quadratmetern erhalten.
 
In Zusammenarbeit mit einer deutschen Fachhochschule wurde die Produktion innert zwei Jahren vollständig automatisiert. Damit dies derart umfassend überhaupt möglich war, mussten Anpassungen in der Spinnerei, der Weberei, der Bleicherei, bis hin zur Rezeptur, vorgenommen werden. Ab Stoffrollen von 2 - 5`000 m Länge wurden nun die Windeln vom Windel- Automaten auf die vorgegebenen Masse längs- und quer geschnitten, genäht, gefaltet und abgepackt.

1995
Die Tissitura AG wurde von Wald / ZH nach Glarus umgesiedelt
Bild
Tissitura

Die Tissitura AG wurde von Wald / ZH nach Glarus umgesiedelt. Dazu wurde auf dem Bleicherei-Areal ein Neubau erstellt, um den neuen, raumgreifenden Windel-Automaten der Tissitura AG unterzubringen zu können.
 
Dieser Neubau wurde auch das neue Geschäftsdomizil der Promedical AG. Diverse ältere Gebäudeteile der Bleicherei wurden umgebaut und für die neuen Unternehmen umgenutzt. Die Synergien-Nutzung konnte ab diesem Zeitpunkt schon auf einem recht hohen Niveau betrieben werden und liess auch die Bleicherei-Umsätze nicht weiter sinken.

2003
Philip D. Steinauer und Frank M. Steinauer werden in den Verwaltungsrat der Tissitura AG Glarus gewählt.

In der Folge wird das Sortiment der Tissitura AG kontinuierlich ausgebaut, von den herkömmlichen Stoffwindeln über

Badewindeln, Kinderwägen, Baby-Artikel in allen Variationen und internationale Markenprodukte (Beaba/Marco/Prince Lionheart/Nattou etc.).

Tissitura AG wird zu einem wichtigen Lieferanten von Baby-Geschäften und Online-Händlern in der Schweiz.

2012
Verkauf der Tissitura AG an Bisal GmbH in St. Gallen.

Verkauf der Tissitura AG an Bisal GmbH in St. Gallen. Infolge starker Expansion der Promedical AG war auf dem Bleiche-Areal nicht mehr genug Raum für beide Unternehmen. Zudem entsprachen diverse Altbauten der Bleicherei nicht den Hygieneanforderungen der Promedical AG, blockierten aber weitere Bauvorhaben.

Ihr Partner

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Bild
Chaine de montagne